Alle Texte,  Gedichte

Deine Welt stirbt

Es ist so, dass deine Welt stirbt –
ich muss dir das so sagen,
auch wenn es deinen Plan verdirbt
ist’s eine Frage nur von Tagen:

Wir steuern auf den Abgrund hin
mit Sieben-Meilen-Schritten.
Wir sollten tief auf unsern Knien
die Erde um Verzeihung bitten!

Du meinst, dass all die Mega-Schlauen
den Ansatz einer Lösung hätten?
Du kannst nicht auf die andern bauen,
nur du kannst deine Welt retten.

Vergiss die Politiker-Affen,
die deine Welt zum Ende führ’n –
die Natur hat dich erschaffen,
du kannst sie in dir spür’n!

Zeit, dass man versteh‘n beginnt,
dass nicht wer Bäume kuscheln geht
nicht mehr richtig tickt und spinnt,
weil er die Sprache der Natur versteht –
sondern all die anderen Idioten,
mit ihren Paragraphen, Regeln, Listen
und all den lachhaften Verboten,
in ihren Denkblockaden-Kisten!

Wir alle, die das Leben ehren,
woll‘n trotz Trümmern, Schutt und Scherben,
trotz aller falschen Heil-Bring-Lehren,
unsren Kindern eine Welt vererben,
die voll Schönheit, Freiheit, Harmonie
und Demut vor der Schöpfung ist.
Spürst du in dir die Energie?
Auch du, mein Freund, bist Paganist!

Deine Welt, sie liegt im Sterben,
doch ist noch nichts zu spät:
Funke Hoffnung trotzt Verderben,
solange einer von uns steht.
Denn du bist Teil des großen Ganzen –
die Welt besteht aus dir und mir.
Lass uns zusammen Freiheit tanzen,
die Welt verändern jetzt und hier!

[facebook]http://www.michael-kuehn.net/chaosprinzwp/deine-welt-stirbt/[/facebook]