• Alle Texte,  Geschichten

    Schwarze Libelle

    Wenn Sie die enge Steintreppe unter der flackernden Neonreklame hinuntersteigen, auf die hölzerne Pforte zugehen und Ihnen die abgestandene Wärme schon entgegen strömt, wenn Sie am Eingang dann an Lowell, dem blassen Türsteher mit den stechenden schwarzen Augen vorbeigehen, in den kleinen runden Saal eintreten und den Duft von Zigaretten und Schweiß inhalieren, dann suchen Sie sich besser einen Platz in der Nähe der Tür – denn viele gingen schon hinein, doch nicht alle kamen wieder heraus. „Willkommen in der Schwarzen Libelle“… Ich hatte von diesem merkwürdigen Nachtclub namens „Schwarze Libelle“ gehört, doch geglaubt hatte ich die Geschichten, die sich um dieses kleine Hinterhof-Etablissement rankten, noch nie. Bis zu diesem…

  • Alle Texte,  Geschichten

    Der Elfenbaum

    Irgendwo auf einer einsamen Landstraße riss ihn ein schriller Schrei aus seinen Gedanken. Doch es gab keine Möglichkeit mehr, zu reagieren. Es war zu spät. Seit dem Unfalltod seiner Frau hatte sich sein Leben grundlegend verändert. Geschlafen hatte er seit Tagen nicht. Zur Arbeit war er seither nicht mehr gegangen. Doch das schien keinen zu stören. Man gönnte ihm wohl einige Tage der Ruhe. Sein Gehirn spielte verrückt – wollte ihm die Erinnerung an die Stunden nach der Unfallnacht nicht preisgeben. Er konnte sich nicht an die Sanitäter erinnern, nicht an das Krankenhaus, nicht an den Moment, in dem er realisierte, dass der  wichtigste Mensch in seinem Leben aus demselben…

  • Alle Texte,  Geschichten

    Der Organist

    Vor einigen Jahren schickte mich mein damaliger Chef-Redakteur Antony Dickson zu einer „Recherche“ für eine seiner sinnlosen Reportagen in das Niemandsland der südenglischen Provinzen. Ich arbeitete damals als freier Mitarbeiter bei einer zu Recht unbekannten und inzwischen ebenso zu Recht längst vergessenen Zeitschrift namens „Man’s Choice“. Antony Dickson erholt sich momentan wohl wieder einmal in einer Privatklinik von den Folgen seines übermäßigen Alkoholkonsums, wenn ich richtig informiert bin. Ein Wunder, dass er diese Recherche damals nicht selbst unternahm. Meine höchst sinnfreie Aufgabe bestand darin, für unsere Leser das beste Bier im gemütlichsten Pub an der Südküste zu finden und meine Reise zu dokumentieren. Immerhin könnte ich mir dann endlich wieder…